Gesetz und Verordnung
logo_bundestag.png

Regulierung der Finanzberatung

Die für Finanzvermittler wichtigen Paragraphen sind zum 01.01.2013 in Kraft getreten.
Die Details zur Regulierung werden in der Finanzanlagenvermittlerverordnung (FinVermV) geregelt. Diese sind ebenfalls zum 01.01.2013 in Kraft getreten.

Inhalte von unserem Spezial-Onlineportal zur Regulierung:

Erlaubnis
Erlaubnisbereiche.png

Die Erlaubnis wird modular

Beantragen Sie Ihre Erlaubnis modular - abhängig von den Produkten, die Sie vermitteln:
  1. offene Investmentvermögen
  2. geschlossene Investmentvermögen (nach KAGB)
  3. Vermögensanlagen (geschlossene Fonds nach Vermögensanlagengesetz, Genossenschaftsanteile, Genussrechte, bestimmte Direktinvestments, partiaritsche Darlehen, Nachrangdarlehen etc.)

Gewerbeamt oder IHK?

Ob Sie Ihre (Teil-)Erlaubnis vom Gewerbeamt oder von Ihrer IHK erhalten, hängt von dem Bundesland ab, in dem Sie tätig sind. Die 16 Bundesländer haben einzeln entschieden, wen Sie als "zuständige Stelle" mit der Erlaubniserteilung beauftragen.

Der AfW Bundesverband Finanzdienstleistung hat folgende tabellarische Übersicht erstellt:
Zuständigkeiten für die Erlaubniserteilung nach §34f GewO
Quelle: AfW

Hier noch eine weitere Liste, die der DIHK erstellt hat.
Termine

01.01.2013

Der §34f GewO tritt in Kraft.
Workshop.TIF

Berufseinsteiger

Für Berufseinsteiger gibt es keinerlei Übergangsfristen. Vor Aufnahme der Berater-/Vermittlertätigkeit (Investmentfonds, geschlossene Fonds, Genossenschaftsanteile, Genussrechte etc.) müssen sie eine Erlaubnis gem. §34f GewO erhalten. Dafür benötigen Sie:
  1. Nachweis der Zuverlässigkeit
  2. Nachweis der geordneten Vermögensverhältnisse
  3. Nachweis der Sachkunde
  4. Nachweis einer Vermögensschadenshaftpflichtversicherung

Die Erlaubnis kann je nach Bundesland bei den Gewerbeämtern oder bei der IHK beantragt werden.

34c-Inhaber

Wer bereits vor dem 01.01.2013 eine Erlaubnis gem. §34c  GewO hat, für den gelten Erleichterungen und eine Übergangsfrist.

Denn 34c-Inhabern wird  die Zuverlässigkeit und die geordneten Vermögensverhältnisse anerkannt, wenn sie die Erlaubnis nach §34f GewO in der Zeit vom 01.01.2013 bis zum 30.06.2013 beantragen.

termine.png

Die Vermögensschadenshaftpflicht (VSH) gem. §34f GewO muss zum Zeitpunkt der Erlaubnisbeantragung nachgewiesen werden.

Der Nachweis der Sachkunde kann im Rahmen einer Übergangsfrist bis zum 31.12.2014 nachgeholt werden. Sollte dies nicht geschehen, wird die Erlaubnis gem. §34f widerrufen.
Fazit

Qualifikationskonzept

Stimmen Sie schon jetzt mit GOING PUBLIC! Ihr Qualifikationskonzept ab und machen Sie sich oder Ihre Vertriebspartner „regulierungssicher“.
Tipp
Online-Informationsveranstaltung zur Regulierung

Webinar

Die schöne neue Welt des 34f GewO nach dem 22.07.

Sind Sie neben dem §34f auch auf die „neue Welt“ dank AIFM/KAGB ausreichend vorbereitet? GOING PUBLIC! Akademie für Finanzberatung informiert Sie regelmäßig in einer kostenlosen Online-Informationsveranstaltung über

  • Welche Kategorie gilt nun für welche Produkte?
  • Dokumentieren Sie richtig?
  • Wie bereiten Sie sich auf die Prüfberichte nach FinVermV vor?
  • Sind Sie bereits qualifiziert?
  • Was machen Sie mit Mitarbeitern, Untervermittlern und Tippgebern anders?

Melden Sie sich direkt hier an.